Fahren lernen

 

Freeborden sieht einfach aus, jedoch kann aller Anfang schwer sein. Als Beginner musst du dich mit der Idee anfreunden, dass du auf dem Asphalt snowboardest (und nicht skatest). Genauso wie beim Snowboarden, kann es Tage dauern, bis man fahren kann, auch wenn du ein erfahrener Snowboarder bist. Sei geduldig und erwarte, dass du ein paar mal hinfallen wirst. So wirst du bald richtig abgehen!

Sicher Fahren

71cvzBzIkzL._SL1500_

 

  • Trage immer Schutzkleidung, und lege besonderen Wert auf einen Guten Helm.
  • Überprüfe den Belag – Risse, Gullydeckel, Wasser, Öl, etc. beeinträchtigt den Slide.
  • Verlagere das Gewicht immer auf die Bergauf-Kante.
  • Überprüfe dein Board ob sich etwas gelöst hat.
  • Kenne deine Fähigkeiten und fahre mit Kontrolle.

Die Richtige Location

 

Die richtige Ort hilft dir dabei schneller Fahren zu Lernen. Halte Ausschau nach:

  • Ebener Asphalt ohne Risse, Rillen oder Beulen
  • Breite Straße – so wie der Hasenhügel im Skigebiet
  • Moderate Steigung – für genug Schwung ohne die Kontrolle zu verlieren
  • Kein Verkehr.

IdealPavement

Stoppen und Carven

Carven lernen:

Stelle sicher, dass deine Center Rollen nahe am Deck sind.

Stelle dein Kingpin (die große Schraube, die die Achsen zusammenhalten, Baseplate und Hangar) so ein, dass deine Achsen schön locker sind.

Zentriere deine Füße komfortabel auf dem Board, sodass deine Zehen und Ferse gleich weit an den Kanten des Decks ansetzen. Auch dein Stand sollte zentriert auf dem Board sein.

Fahre den Hügel runter und lehne dich in weite Kurven und fühle wie das Board die Kante hält.

Stelle deine Achsen so ein, dass du komfortabel in beide Richtungen lenken kannst. Eher leichtere Fahrer sollten sie eher locker einstellen als eher Schwerere.

Übe immer weiter bis deine Füße sich komfortabel fühlen und du sicher Carven kannst.

Sliden lernen:

Benutze die Inbusschlüssel um deine Center Rollen in die höchste Position zu stellen (so nahe zum Boden hin wie möglich). Wenn sich das Board zu instabil anfühlt, versuche die zweit höchste Position. Wenn du dein Board auf eine Kante kippst sollte ein Finger unter die angehobenen Rollen auf der anderen Seite passen (ca. 1,5cm). Diese Abstand sollte gegeben sein, um richtig zu sliden.

Nehme Stellung auf dem Board und fühle den Rocker (Kippeleffekt) von einer Seite zur Anderen. Dieser Effekt erlaubt dir dein Gewicht von den Kanten zur Base zu transferieren.

Versuche wie auch vorher deine Kurven zu Carven. Fahre nicht gerade aus. Nehme ein bisschen Gewicht von der Kante die am Boden ist auf die Center Rollen, während du dich in eine Kurve lehnst. Du wirst merken wie die Kante auf die du dich lehnst langsam nach hinten ausbricht und dir erlaubt kontrolliert zu Sliden. Dies wird ein bisschen Übung erfordern, also sei Geduldig.

Konzentriere dich immer auf eine Kante und flatter nicht hin und her. Verlagere dein Gewicht auf die Kanten wenn du in die Kurve fährst und ändere die Kante abrupt um eine neue Kurve einzuleiten.

Dein Gewicht sollte immer gegen das Gefälle (Bergauf) verlagert sein. Das ist sehr wichtig, denn wenn du dein Gewicht auf die Bergab Kante verlagerst, verkannten sich die Rollen zum abrupten Stopp wie beim Snowboarden.

Verlagere dein Gewicht auch mehr nach vorne auf dem Board und verwende deinen hinteren Fuß um den hinteren Teil des Boards herumzuschwingen und um anzufangen zu sliden.

Fahre nicht mit deinem Gewicht direkt über den Center Rollen. Wie beim Snowboarden ist dies unsicher und du kannst dich leicht verkannten. Mit viel Übung wirst du lernen gerade aus zu fahren.

Kontrolliere deine Geschwindigkeit. Wie beim Snowboarden gibt es 3 Standard Techniken:

Carve weit geschwungene Kurven.

Dann slide ein bisschen. Jedes Mal wenn du slidest verringerst du deine Geschwindigkeit leicht. Je mehr Gewicht du auf die Kante beim Sliden legst, desto stärker der Bremseffekt.

Jetzt einen Powerside. Dies funktioniert wie Nr. 2 (Sliden lernen) jedoch diesmal mit mehr Druck auf die Kanten indem du dich nach hinten lehnst. Hierbei solltest du aufpassen um nicht zu viel Druck auf die Rollen zu legen, da du so schnell einen Flatspot (deine Rollen werden zu Eiern) bekommen kannst. Um dies zu vermeiden solltest du immer in einem Winkel sliden, damit sich deine Rollen immer leicht drehen.

Zusätzliche Tips

Je mehr Rocker (Kippeleffect) desto leichter ist es zu Sliden. Viele Beginner bevorzugen es so, auch wenn sich das Board so zum Anfang hin ein bisschen unsicherer anfühlt. Falls der Rocker zu hoch ist um anzufangen, experimentiere einfach ein bisschen herum indem du die Center Rollen ein bisschen näher zum Deck verstellst. Dies wird den Rocker verringern, aber auch die Chance vergrößern zu verkannten. Sobald du besser wirst kannst du davon ausgehen deinen Rocker wieder vergrößern zu wollen.

Experimentiere mit deinem Stand indem du den Winkel deiner Bindungen verstellst und verändere die Spannung deiner Achsen. Selbst die kleinsten Änderungen machen sich stark bemerkbar und denke daran, dass jeder Fahrer anders ist und mit anderen Einstellungen besser zurecht kommt als andere Fahrer. Bspw. kannst du deine vordere Achse weicher einstellen um einen Slide leichter einzuleiten. Falls du viel Switch fahren möchtest sollten deine Achsen gleich eingestellt sein. Deine Center Rollen sollten immer mit gleichem Abstand zum Deck eingestellt sein.

Fallst du versehentlich eine 180° Drehung hinlegst, lehne dich auf deinem Board mehr nach vorne und drehe deine Schultern parallel zur Falllinie.

Sehr wichtig zu beachten ist, dass du immer nur eine Sache an deinem Board verstellst und es dann testest um zu lernen was sich im Fahrverhalten verändert hat. Auch die Erfahrenen Freeborder verstellen immer nur einen Teil ihres Freebords und testen die Veränderung bevor etwas anderes Verändert wird.

Rollenverschleiß

Freebord_2014TeamTrip_DaBluesEdgeWheels

 

  • Sobald sich deine Rollen mehr und mehr abfahren, kannst du die Center Rollen näher zum Deck einstellen um immer einen annähend gleichen Rocker zu haben.
  • Die meisten Freeborder fahren die Rollen auf der Fersenseite stärker runter als auf Der, der Zehen. Um ein gleichmäßiges abfahren der Rollen zu unterstützen solltest du deine Rollen regelmäßig im X-Muster rotieren. So hast du auch am längsten was von deinen Rollen.
  • Härtere Rollen (82A, 86A) sliden leichter, halten länger und bleiben länger rund. Weichere Rollen (78A, 74A) halten die Kante besser da sie mehr Grip auf den Asphalt bringen.

 

Brauchst du mehr Hilfe?

Frag uns einfach über unser Kontaktformular.

Auch wenn dies eine sehr gute Hilfe für Anfänger ist gibt es noch viel mehr Hilfestellungen und Insider Tipps und Tricks in den Nuancen des Freebordens die wir hier unmöglich alle auflisten können.

Viel Erfolg!